Eine Gemeinde auf dem Weg

Erkenne, dass Gott Dich liebt

Gott liebt Dich.

Ich bin nicht sicher, ob Du Dir dieser Tatsache bewusst bist. Wäre das der Fall – vielleicht wäre Dein Leben anders.

Gott liebt Dich. Du wirst geliebt. Das ist eine wunderbare Wirklichkeit.

Gott liebt Dich, so wie Du bist, mit all Deinen Unvollkommenheiten, mit Deinen Schwächen und Fehlern, trotz all Deiner Unzulänglichkeiten.

Erkenne, dass Du geliebt bist.

Ich sage, dass das so ist. Ich sage es, weil ich es weiß. Ich weiß es in der Gewissheit des Glaubenden, des Vertrauenden, der verbunden ist mit Gott.

Auch Deine Seele weiß es, denn Deine Seele kennt Gott.

Vielleicht wehrst Du Dich gegen diese Tatsache. Gegen dieses Erkennen. Bäumt sich etwas auf in Dir gegen dieses Wissen? Erlebst Du eine Abwehr in Dir? Die Versuchung, die Aussage wegzuschieben. Oder rein theoretisch darüber nachzudenken, dass Gott jeden Menschen liebt, und damit natürlich auch Dich.

Gott liebt jeden Menschen. Aber Er liebt auch Dich.

Eine Mutter liebt alle ihre Kinder. Aber jedes ihrer Kinder liebt sie besonders. Zu jedem ihrer Kinder hat sie eine besondere Beziehung. So liebt auch Gott Dich. So hat Er eine besondere Beziehung zu Dir.

Und wie die Mutter jede Entwicklung ihres Kindes innerlich mit vollzieht und an all seinen Lebensumständen innerlich beteiligt ist, so nimmt Gott, der Herr, an Deinem Leben Anteil. So betroffen ist Gott von Dir, von Deinem Leben, wie eine Mutter betroffen ist vom Leben ihres Kindes, das sie im Mutterschoß ausgetragen hat, und das ein Teil von ihr ist.

Du bist ein Teil von Gott. Du gehörst zu Gott, so wie ein Kind zur Mutter gehört. Im Schoße Seiner Erde hat Dich Gott ausgetragen so wie die Mutter das Kind in ihrem Schoße. Dein Schicksal ist Sein eigenes geworden, so wie das Schicksal des Kindes auch das Schicksal der Mutter ist.

Das ist Gott. Der unendliche Gott. Der Schöpfer des Alles. Das ist Sein Wesen.

Es ist die Absicht Seines Wesens, eins zu werden mit Dir und mit alle Seinen Kindern.

Gott will die Einheit. Gott will die Einheit der Familie des Heils, die die Einheit in der Liebe ist.

Du kommst aus dieser Einheit, denn Du kommst von Gott. Gott aber lädt Dich ein, in diese Einheit zurückzukehren.

Doch Du darfst auch in der Fremde bleiben, fern vom Licht, in der Dunkelheit. Du bist frei.

Gott will eins sein mit Dir, doch Du bist frei. Gott wirbt um Dich. Er, der Allmächtige, nimmt Dich nicht. Er wirbt um Dich. Er wirbt um Deine Liebe.

Das ist das Gesetz, dem Gott sich selbst unterworfen hat: dass Er die Einheit nur in der Liebe will.

Deswegen lässt Er sich schlagen von uns, ja ans Kreuz schlagen von uns, damit wir Seine Liebe erkennen und uns bekehren, umkehren zu Ihm.

Du kannst in der Fremde bleiben, fern von Gott, fern von der Wirklichkeit der Liebe. Das ist Deine freie Entscheidung. Du selbst entscheidest über Himmel und Hölle, ob Dein Dasein in der Gespaltenheit und Zerrissenheit. Durch Dich selbst wird der Ort Deines Lebens bestimmt – hier in der Zeit, drüben in der Ewigkeit.

Gott lädt uns ein in Sein Reich. Doch Er zwingt uns nicht zu kommen. Wir sind frei, in der Gottferne zu bleiben, die die Hölle ist, schon auf Erden.

 

Br. Jan Hermanns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.